Der KC Schwabsberg erhält das Gütesiegel in Gold für hervorragende Jugendarbeit
Donnerstag, 06 April 2017 18:38

Erste Heimniederlage am letzten Spieltag Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Ohne eine einzige Matchniederlage avancierte der Schwabsberger Philipp Vsetecka in seiner ersten Bundesligasaison mit 15,5 Punkten auf Anhieb zum Topscorer der Liga.   Ohne eine einzige Matchniederlage avancierte der Schwabsberger Philipp Vsetecka in seiner ersten Bundesligasaison mit 15,5 Punkten auf Anhieb zum Topscorer der Liga. efa

Kegeln, 1. Bundesliga Männer: Gegen Bamberg funktionierte Schwabsbergs Masterplan diesmal nicht

Am allerletzten Spieltag der Saison hat es Schwabsberg, zuhause bislang ungeschlagen, gegen die Victoria aus Bamberg doch noch erwischt. Die knappe, dafür aber äußerst schmerzhafte 2 : 6 Niederlage (3669 : 3704 Kegel) kostete den Ostwürttembergern neben dem Heimnimbus gleichzeitig auch noch den dritten Tabellenplatz. Als lachender Dritter dürfen sich nun ganz unversehens die Kegler aus Staffelstein auf einem Podestplätzchen sonnen.

Bamberg hatte in der mitreißenden Partie den Vorteil auf seiner Seite, ohne Druck aufspielen zu können. Die Oberfranken hatten mit ihrem Heimerfolg gegen Zerbst bereits am vorletzten Spiel für klare Verhältnisse gesorgt. Ein bisschen hat den Gästen, ohne deren tolle Leistung schmälern zu wollen, auch der Umstand in die Hände gespielt, dass die Ostwürttemberger in dieser Partie den Kopf nicht frei bekommen haben. Ohne ersichtliche Dringlichkeit, vor allem aber ohne jegliches Gespür für Schwabsberger Belange hatte der Meister aus Zerbst ausgerechnet in der heiklen Endphase der Liga einen Spielertransfer angebandelt und kurzfristig, in der Woche vor dem letzten und entscheidenden Spieltag, vollzogen. Ein beispielloses Vorgehen, das im Schwabsberger Team für reichlich Spannungen gesorgt hatte.

Mit 3704 Kegeln, ihrer bislang besten Leistung überhaupt, erkämpften sich die Oberfranken, die in den letzten Jahren auf der Ostalb regelmäßig das Nachsehen hatten, einen durchaus verdienten Auswärtserfolg. Wesentlichen Anteil an der überragenden Leistung der Gäste hatte Miroslav Jelinek, der mit 644 Kegeln nicht nur den Tagesbestwert in der Partie, sondern für Bamberg auch den vorentscheidenden Punkt machte.

 

Hochspannung zum Auftakt

Beeindruckenden Kegelsport boten Reiner Buschow (638 Kegel) und der Bamberger Miroslav Jelinek (644 Kegel). Schwabsbergs Kapitän lag zur Halbzeit bereits mit 2 : 0 in Front und das Spiel schien eigentlich gelaufen, als der Bamberger in Weltklassemanier aufspielend, mit 344 Kegeln das Blatt noch wendete.

Nahezu identisch gestaltete sich das Match zwischen Philipp Vsetecka und Nicolae Lupu. In Rückstand liegend machte der Schwabsberger im zweiten Spielabschnitt das Spiel und knöpfte dem rumänischen Weltklassemann am Ende, dank seines mit

619 : 600 besseren Gesamtergebnisses, ebenfalls noch den Punkt ab. Philipp Vsetecka beendete die Bundesligasaison ohne Niederlage und avancierte mit 15,5 gewonnenen Matchpunkten zum Topscorer der Liga. Eine wirklich beeindruckende Leistung des Österreichers in seiner ersten Bundesligasaison.

Zwischenstand erstes Spieldrittel:

1 : 1 Mannschaftspunkte bei 1257 : 1244 Kegeln für den KC Schwabsberg.

 

Bamberg entblößt die Kehle – Schwabsberg fehlt der Biss

Im Mitteldrittel fehlte Schwabsberg der notwendige Biss, um gegen die Bamberger Christian Jelitte und Dominik Kunze, die 614 und 611 Kegeln ihre Aufgabe gegen Manuel Lallinger und Timo Hehl fehlerfrei lösten, den Gegner entscheidend unter Druck zu setzen.

Manuell Lallinger der seinen gewohnten Spielfluss vermissen ließ verschenkte im Schlusssatz zudem wertvolle Kegel. Mit 0 : 4 Gewinnsätzen und 574 : 614 Kegeln hatte er das Nachsehen gegen Bambergs Christian Jelitte.

Dominik Kunze (611 Kegel) startete furios mit einer 166’iger und einer 171’iger Bahn gegen Schwabsbergs Timo Hehl (605 Kegel). Als der Bamberger im zweiten Abschnitt deutlich abfiel, konnte der Schwabsberger zwar Boden gut machen, zu einem Happy End reichte das aber nicht mehr.

Zwischenstand zweites Spieldrittel:

1 : 3 Mannschaftspunkte bei 2436 : 2469 Kegeln für den SKC Victoria Bamberg

 

Erst die Schlussbahn bringt die Entscheidung

Eine ausgezeichnete Partie lieferte im Schlussdrittel Ronald Endraß (622 Kegel) gegen den Bamberger Florian Fritzmann ab. Engagiert ging der Schwabsberger seine Aufgabe gegen Deutschlands Nr. 1 in Sachen Kegelsport an. Der Bamberger überzeugte erwartungsgemäß auch auf der Ostalb und lieferte mit hervorragenden 640 Kegeln eine sehr ansprechende Kostprobe seines Könnens. Deutlich aufsteigende Form bewies Damir Cekovic mit ausgezeichneten 610 Kegeln. Nach

0 : 2 Sätzen wurde sein Gegenspieler, Bambergs Julian Hess, durch den Ex-Güssbacher Christian Wilke (595 Kegel) ersetzt. Als Cekovic auf der Schlussbahn etwas den Faden verlor, machte der Bamberger mit einer 163’iger Bahn den Sack zugunsten des Altmeisters endgültig zu.

Endstand:  2 : 6 Gesamtpunkte bei 3669 : 3704 Kegeln für den SKC Victoria Bamberg.

 

Stimmen zum Spiel – Trainer Eugen Fallenbüchel:

„Was sich Zerbst mit diesem Spielertransfer geleistet hat zeigt eine beispiellose Ignoranz für die Belange anderer Vereine. Den Wechsel hätte man jederzeit, ohne jeglichen Beigeschmack, nach dem letzten Spieltag vollziehen können. Das muss einem schon zu denken geben. Die heutige Begegnung indes haben wir selbst verloren, weil wir im Mitteldrittel  einfach zu viele Kegel haben liegen lassen.“

 

 

Blickpunkt Bundesliga  –  18. Spieltag

 

 

KC Schwabsberg

-

 

SKC Victoria Bamberg

 

 

 

 

2,0

:

6,0

SKV RW Zerbst 1999

-

 

KRC Kipfenberg

 

 

 

 

 

7,0

:

1,0

SKC Nibelungen Lorsch

-

 

ESV Lok Rudolstadt

 

 

 

 

 

3,0

:

5,0

TSV Breitengüßbach

-

 

Aufw. Donauperle Straubing

 

4,0

:

4,0

SKC Staffelstein

-

 

FSV Erlangen-Bruck

 

 

 

 

 

8,0

:

0,0

 

 

1.

 

 SKV Rot-Weiß Zerbst 1999 

 18 

 16 

 1 

 1 

 113.5 

 33 : 3  

 2.

 

 SKC Victoria Bamberg 

 18 

 14 

 0 

 4 

 103 

 28 : 8  

 3.

 

 SKC Staffelstein 

 18 

 12 

 1 

 5 

 93 

 25 : 11  

 4.

 

 KC Schwabsberg 

 18 

 11 

 2 

 5 

 92 

 24 : 12  

 5.

 

 KRC Kipfenberg 

 18 

 9 

 0 

 9 

 63.5 

 18 : 18  

 6.

 

 SKC Nibelungen Lorsch 

 18 

 7 

 1 

 10 

 72 

 15 : 21  

 7.

 

 Aufwärts Donauperle Straubing 

 18 

 7 

 1 

 10 

 59 

 15 : 21  

 8.

 

 TSV Breitengüßbach 

 18 

 6 

 2 

 10 

 55 

 14 : 22  

 9.

 

 ESV Lok Rudolstadt (N) 

 18 

 2 

 1 

 15 

 38 

 5 : 31  

 10.

 

 FSV Erlangen Bruck (N) 

 18 

 1 

 1 

 16 

 31 

 3 : 33  

 

 

KC Schwabsberg

2

 

:

 

6

SKC Victoria Bamberg

Name

Kegel

SaP

MaP

MaP

SaP

Kegel

Name

Reiner Buschow

638

2

 

1,0

2

644

Miroslav Jelinek

Philipp Vsetecka

619

2

1,0

 

2

600

Nicolae Lupu

Manuel Lallinger

574

0

 

1,0

4

614

Christian Jelitte

Timo Hehl

605

2

 

1,0

2

611

Dominik Kunze

Ronald Endras

623

1

 

1,0

3

640

Florian Fritzmann

Damir Cekovic

610

3

1,0

 

1

595

Julian Hess/C. Wilke

Gesamt:

3669

10,0

 

2,0

14,0

3704

Gesamt:

Gelesen 1407 mal

Medien

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten