Der KC Schwabsberg erhält das Gütesiegel in Gold für hervorragende Jugendarbeit
Dienstag, 11 April 2017 08:45

Überraschungscoup der Ostwürttembergerinnen Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Kegeln, Verbandsliga Württemberg Frauen: Schwabsbergs Frauen meistern den direkten Wiederaufstieg


Meistermannschaft_2017


Ein echter Überraschungscoup gelang den Keglerinnen des KC Schwabsberg mit dem Gewinn der Württembergischen Meisterschaft und dem direkten Wiederaufstieg in die 2. Kegler-Bundesliga der Frauen. Das eigentlich überraschende dabei war nicht der Umstand, dass die Ostwürttembergerinnen nach ihrem Abstieg in der vergangenen Saison erneut der Aufstieg in die 2. Liga gelang, sondern wie die Mannschaft das gemeistert hat. Unmittelbar nach dem Abstieg in der Spielzeit 2015/16 stand das Frauenteam des Erstligisten KC Schwabsberg im Grunde genommen vor einem Scherbenhaufen. Gleich vier wichtige Leistungsträgerinnen hatten dem Verein den Rücken gekehrt. So hieß es für die KC’lerinnen wohl oder übel das Unternehmen Wiederaufstieg mit einer nicht gerade günstigen Prognose sowie einer sehr dünnen Personaldecke, durchweg aber hoch motivierten Eigengewächsen, anzugehen. Nach einem erfolgversprechenden Auftakt mit vier Siegen in Serie musste man mit einer deftigen 0,5 : 7,5 Heimniederlage gegen Bolheim sowie einer Spielabsage gegen Gerbertshaus, weil gleich mehrere Spielerinnen erkrankt waren, zwei herbe Rückschläge einstecken. Die Begegnung selbst wurde mit 0 : 8 gewertet. Eine missliche Situation an der die junge Mannschaft jedoch nicht zerbrach, sondern aus der sie zusätzlichen Ansporn schöpfte.    

Die Hinrunde beendeten Schwabsbergs Frauen mit einem Spitzenplatz, zwei Punkte hinter der führenden Mannschaft aus Aulendorf. Bereits in der Hinserie hatte sich angedeutete, dass die Verbandliga Württemberg in diesem Jahr sehr ausgeglichen besetzt ist, und dass am Ende vermutlich die Mannschaft mit dem größten Standvermögen ganz vorne zu finden sein wird.  Eine Vermutung, die sich am letzten Spieltag bewahrheiten sollte.

Die Keglerinnen des KC Schwabsberg übernahmen am 12. Spieltag die Tabellenführung in der Liga und gaben diese nicht mehr ab. Mit nur zwei Auswärtsniederlagen in der Rückrunde schafften Schwabsbergs Keglerinnen, was ihnen zu Beginn der Saison kaum jemand zugetraut hatte. Als beste Heim- und beste Auswärtsmannschaft der Liga schnappten sich die Ostwürttembergerinnen   

den Titel des Württembergischen Meisters und sicherten sich damit den direkten Wiederaufstieg in die 2.  Bundesliga Süd/Mitte. Als härteste Konkurrentinnen erwiesen sich dabei die Frauen vom KC Elchingen, die als Aufsteiger eine überragende Saison spielten.

Überragende Spielerin bei Schwabsberg war Line Pfisterer. Mit einem Gesamtschnitt von 546,2 Kegeln war sie nicht nur die beste Spielerin der Meistermannschaft sondern der gesamten Liga überhaupt. Die Freude war geradezu greifbar, als Vorsitzender Reinhard Prickler die Meistermannschaft nach ihrem letzten Saisonspiel in Aulendorf mit einem Stehempfang gebührend im KC Kegelcenter in Schwabsberg begrüßen durfte.  

 

Stimmen zum Spiel – Kapitänin Steffi Mayer:

„Das ist fast schon ein kleines Wunder, das wir da zusammen geschafft haben. Ein Beweis dafür, dass unglaublich vieles geht, wenn eine Mannschaft zusammensteht und an sich glaubt.“

 

 

 

Blickpunkt Verbandsliga Württemberg Frauen   –  18. Spieltag

 

  1.  KC Schwabsberg   24 : 12 80,0 : 64,0 _

  2.  KC Elchingen         20 : 16 77,5 : 66,5

  3.  SKC Sigmaringen 19 : 17 76,0 : 68,0

  4.  ESV Aulendorf      19 : 17 75,0 : 69,0

  6.  SKC Gerbertshaus             17 : 19 74,5 : 69,5

  7.  SV Bolheim                       17 : 19 67,5 : 76,5

  8.  SKV Brackenheim 16 : 20 72,0 : 72,0

  9.  FV Burgberg          16 : 20 63,0 : 81,0 _

10. SV Heilbronn a.L.    13 : 23 63,0 : 81,0 _

Gelesen 1334 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 12 April 2017 17:04

Medien

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten